Zurück

Arbeiten mit dem neuen Hubsteiger

Die WG WARNOW unterstützt die Ausstellung »29 Jahre Hanse Sail«

Die neue Hanse Sail-Ausstellung, Foto: TZRW / Joachim Kloock
Die neue Hanse Sail-Ausstellung, Foto: TZRW / Joachim Kloock

11.08.20: An jedem zweiten August-Wochenende begrüßt die Hanse- und Universitätsstadt Rostock viele traditionelle Segel- und Dampfschiffe aus aller Welt zur Hanse Sail. Letztes Jahr waren über 150 dieser zumeist alten Schönheiten zu Gast. Die legendären Ausfahrten und das bunte Programm an Land zogen zuletzt bis zu einer Million Besucher an. Über 29 Jahre ist diese Veranstaltung gewachsen und sie ist DER Höhepunkt im Rostocker Veranstaltungskalender.

Die Corona-Pandemie hat ausgerechnet die Planungen für die diesjährige 30. Hanse Sail zunichte gemacht – zu hoch ist das Risiko einer massenhaften Infektion. Also blieb der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde mit ihrem Hanse Sail-Büro nur die Verschiebung dieses Jubiläums auf das nächste Jahr.

Damit das maritime August-Flair erhalten bleibt, eröffnete das Hanse Sail-Büro am 6. August die Ausstellung »29 Jahre Hanse Sail«. Mit »im Boot« sind neben zahlreichen Kooperationspartnern und Sponsoren auch wir, die WG WARNOW!

Die Ausstellung zeigt unter freiem Himmel zahlreiche großformatige Banner mit eindrucksvollen Bildern aus den vergangenen 29 Jahren. Den Ausstellungsmachern ist damit eine neue Attraktion im Rostocker Stadthafen gelungen, die die Vorfreude und die Neugier auf das nächste Jahr zu wecken versteht – vielleicht inspiriert sie viele der auswärtigen Gäste, Rostock am zweiten August-Wochenende 2021 wieder zu besuchen.
Am Hafenhaus brachten die Organisatoren außerdem eine Countdown-Uhr an, die vom 6. August an die Zeit bis zum Startschuss der nächsten Hanse Sail zurück zählt. Sie nahm ihre Arbeit feierlich unter den Salutschüssen der Rostocker Stadtsoldaten auf.

Für uns als Genossenschaft war ganz klar: Wir unterstützen diesen Kurs! Wir fühlen uns als Rostocker der maritimen Kultur unserer Stadt verpflichtet. Unsere Wurzeln liegen in den Quartieren Hohe Düne und Warnemünde – dort entstanden 1954 die ersten Wohnungen für die Arbeiter der Warnowwerft.

In Hohe Düne beobachten übrigens einige unserer Mitglieder jedes Jahr von ihren Dachfenstern aus die Ausfahrt der historischen Schiffe. Immerhin – einige von ihnen sind ja trotzdem gekommen.
Aus der gemeinsamen Ausfahrt mit unseren Mitgliedern wird in diesem August leider nichts – aber wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr, und dann sehen wir uns an Deck – in alter Frische!

Fotos: TZRW/ Bettina Fust und Joachim Kloock