Zurück

Arbeiten mit dem neuen Hubsteiger

Neue Bauhofgewerke starten durch

Neue Gewerke bei der WG WARNOW
Neue Gewerke bei der WG WARNOW

23.09.20: Anfang September begannen 16 neue Mitarbeiter mit ihrer Arbeit für den WG WARNOW-Bauhof. Die Kollegen arbeiten in vier Gewerken, die jetzt hinzu gekommen sind: Es sind Elektriker, Fliesenleger, Tischler- und Trockenbauer und Mitarbeiter im Bereich Heizung/Lüftung/Sanitär. Damit umfasst der Bauhof aktuell 75 Mitarbeiter, die in 8 Gewerken tätig sind.

Wir begannen 2018 mit dem Gartenservice und dem Gala-Bau für die Pflege und Entwicklung der Außenbereiche und setzten die Entwicklung wenig später mit dem Reinigungsteam und den Malern- und Bodenlegern fort.

Zusammen mit den Malern fokussieren die vier neuen Gewerke nun auch die fortwährende Bewirtschaftung unserer Objekte. Wir sind jetzt in der Lage, mit unseren neuen Mitarbeitern die Wohnungssanierung in Gänze zu bearbeiten. In unserem Bestand von etwa 3600 Wohnungen fallen Tätigkeiten von der Wohnungsherrichtung bis zur Badmodernisierung immer wieder an.

Das Konzept des Bauhofes hat inzwischen viele Vorteile für uns als Genossenschaft insgesamt und natürlich auch für unsere Mitglieder: Wir können jetzt zielgerichteter organisieren und die Bereiche aufeinander abstimmen – die Arbeit läuft insgesamt effizienter als früher. Unsere Wohnungen stehen für Neuvermietungen wieder schneller zur Verfügung, Treppenhäuser bekommen neue Farben und unsere Außenbereiche verbessern sich stetig.

Die zunehmende Unabhängigkeit von externen Unternehmen rechnet sich: Wir zahlen jetzt zwar tarifgebundene Gehälter und sorgen für eine gute Arbeitsausstattung, sparen aber andererseits die Firmenrechnungen und liegen deutlich günstiger beim Einkauf und bei den Fahrtkosten.

Die Unternehmen, mit denen wir langjährig und vertrauensvoll zusammenarbeiten, beauftragen wir auch weiterhin – da wir uns beständig weiterentwicklen, gibt es bei der WG WARNOW immer viel zu tun!

Unsere neuen Mitarbeiter arbeiten sich zur Zeit erst einmal ein – sie haben jetzt neue Kollegen und müssen sich in einer ungewohnten Struktur zurechtfinden. Wir sind optimistisch, dass die Gesamtorganisation gelingt und in wenigen Wochen die Arbeit »wie am Schnürchen« läuft.