Zurück

Arbeiten mit dem neuen Hubsteiger

Weiterer Zuwachs in der Talstraße

Die Häuser in der Talstraße 3 und 4
Die Häuser in der Talstraße 3 und 4

20.03.20: Wir setzen unser genossenschaftliches Engagement in der Rostocker Steintor-Vorstadt fort und erweitern damit auch im Innenstadtbereich unseren Bestand. Im November 2019 berichteten wir bereits über den Erwerb eines Hauses in der Talstraße. Anfang März dieses Jahres kam das Nachbarhaus hinzu, sodass jetzt die Nummern 3 und 4 zum Bestand der WG WARNOW gehören.

Dadurch, dass beide Objekte optisch, bautechnisch und räumlich nah beieinander sind, gelingt uns ab jetzt die Bewirtschaftung sehr viel einfacher. Das betrifft zunächst die vereinfachte Erreichbarkeit über ein äußeres Grundstück und geht weiter mit einer zusammenhängenden Planung für Fassaden, Treppenhäuser und Gartenflächen.

Wie auch in der Talstraße 3 haben wir uns zunächst den Bewohnern vorgestellt und Vor-Ort-Termine vereinbart, um Sie in unserer Genossenschaft willkommen zu heißen und mit ihnen das weitere Vorgehen zu besprechen. Neben den oft sehr wertvollen Hinweisen nehmen wir auch gern die Sorgen und Nöte entgegen und leisten in vielen Fällen konkrete Unterstützung. Die Mieter der Talstraße 4 werden nun zu Mitgliedern der WG WARNOW; auch in diesem Haus bekamen wir eine durchweg positive Resonanz dafür. Die Miete, die jetzt eine Nutzungsgebühr ist, erhöht sich nicht und die Kaution wird in aktuell sehr gut verzinste Genossenschaftsanteile umgewandelt. Mit dem zuständigen Hauswart steht den Mitgliedern zudem ein fester Ansprechpartner zur Seite, der ihre Belange vertritt und unkompliziert Hilfe leistet.

Wer die WG WARNOW kennt oder die Entwicklung des Unternehmens verfolgt, weiß, dass mit dem Erwerb eines Objektes immer auch eine gründliche Überarbeitung und Instandsetzung einher geht.

Mittlerweile sind beide Häuser Bestandteil eines Konzeptes. Noch in diesem Jahr 2020 starten wir mit den Instandsetzungsmaßnahmen: Die Eingänge und die Treppenhäuser werden dann aufgearbeitet bzw. modernisiert und die Fassaden gesäubert und gestrichen. Zusätzlich werden Dachreparaturarbeiten durchgeführt. Die Herrichtung der Außenanlagen ist für den Herbst vorgesehen – dann bekommen die Bäume ihren Pflegeschnitt.